Letzte Beiträge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 33
  • Neueste: Elvira B.
Statistik
  • Gesamtzahl der Beiträge: 38.449
  • Themen insgesamt: 690
  • Heute online: 74
  • Online gesamt: 428
  • (15.05.2024, 21:22:18 CEST)
Benutzer online
Nutzer: 0
Gäste: 59
Gesamt: 59
Bing

Vor etlichen Jahren, als ich noch in einem angemieteten Anbauhaus im Grünen wohnte, lief mir in den letzten Wochen in denen ich noch nach fast 15 Jahren in diesem Häuschen wohnte und wegen Neueigentümern raus mußte, eine schwarze Langhaarkatze zu, die jeden Tag draußen in meiner Fensterbank lag. Ich fütterte sie mittlerweile und sie war irgendwie schon meine.
In Wirklichkeit gehörte sie zu einer Ferien-Holzhütte, rund 20 Meter weiter, aber die Leute nahmen ihre Tiere, wenn sie das Ferienhaus wieder verließen einfach nicht mit. Sie überließen sie ihrem Schicksal. Als ich die Frau mal auf die Katze  ansprach, meine sie, dass sie froh ist, dass es einen Fütterer gibt, wenn sie weg ist.
Also, die Frau konnte froh sein, dass ich die überhaupt, bevor ich blutenden Herzens auszog, nochmal kennenlernte und dadurch wußte, wem die Katze gehört. Denn ich glaube, ich hätte die sonst einfach eingepackt, und die wäre mit mir mitgekommen. Wir hatten nämlich schon eine richtige Beziehung zueinander. Ob die gechipt war, weiß ich nicht, auch nicht, ob man die einfach mitnehmen darf, wenn kein Besitzer bekannt ist.  :cat:

Also ich hätte sie mitgenommen , ich hätte bei der Ferienholzhüttenvermieterin meine Telefonnummer hinterlegt wenn sich der Besitzer meldet was sehr unwahrscheinlich ist.

Ich hätte sie auch mitgenommen.

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

Ja, ich hätte gar nicht fragen sollen, gar keinen Kontakt mit der Frau aufnehmen sollen, ABER....wenn ich dann mal mit der Katze zum Tierarzt gegangen wäre und dann rausgekommen wäre, dass die vielleicht gechipt ist, dann hätte ich wohl ein Problem bekommen.  :-\

#4 28.12.2023, 14:32:08 CET Letzte Bearbeitung: 28.12.2023, 14:34:15 CET von Forest
Zitat von: Rollbraten in 27.12.2023, 14:12:00 CETAlso ich hätte sie mitgenommen , ich hätte bei der Ferienholzhüttenvermieterin meine Telefonnummer hinterlegt wenn sich der Besitzer meldet was sehr unwahrscheinlich ist.

Die Holzhüttenbewohnerin WAR die Besitzerin der Katze. Wie gesagt, ich hätte gar keinen Kontakt mit der Frau aufnehmen sollen, dann hätte ich nicht gewußt, dass sie die Besitzerin ist und die Katze hätte ich mitgenommen. Ich bin in eine andere Stadt gezogen. Die Katze wäre dann dort eh nicht mehr herumgelaufen. Aber wie gesagt....wenn die gechipt gewesen wäre, hätte ich beim Tierarzt dann ein Problem bekommen.

Mh gute Frage aber man hätte den Chipja nicht auslesen müssen ????

Macht der Tierarzt das nicht automatisch, wenn er eine Katze auf dem Tisch hat? Der fragt doch dann, wie ich heiße, wie das Tier heißt (dem ich ja dann einen anderen Namen gegeben habe) und er wird fragen, ob die Katze gechipt ist.

Wenn Du sagst, es wäre Deine Katze und sie wäre nicht gechippt, wird er wohl nicht nachsehen. Schwierig würde es erst, wenn Du sie chippen lassen wolltest ;)

Wenn Du sie einfach mitgenommen hättest, wäre das natürlich Diebstahl gewesen.

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

Ja, stimmt. Gut, dass ich sie nicht mitgenommen habe.
So süß war sie. So ähnlich wie Deine im Ava. Ich muß da immer hingucken, wie zuckersüß sie da mit der Weihnachtsmütze aussieht. Meine Tigermiezi hätte gar nicht so lange stillgehalten. Bis zu einem Photo hätte es gar nicht kommen können.  ;D