Letzte Beiträge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 33
  • Neueste: Elvira B.
Statistik
  • Gesamtzahl der Beiträge: 38.449
  • Themen insgesamt: 690
  • Heute online: 74
  • Online gesamt: 428
  • (15.05.2024, 21:22:18 CEST)
Benutzer online
Nutzer: 1
Gäste: 40
Gesamt: 41
El Gato
Bing (2)

Hier möchte ich euch erzählen wie Nuri wohl miteinem Trauma belastet zu uns kam .. wie sich ihr Fellleckverhalten Entwickelte unter dem nicht nur sie ,sondern auch wir bis Heute leiden
Sie dürfen diesen Dateianhang nicht ansehen.
Nuri ist ja nicht sehr lang im Tierheim gewesen , trotzdem zeigt sie ein
Verhalten wie eine traumatisierte Katze !

Es ist etwas schwierig das zu beschreiben , ich versuch es mal !

Die Fakten : Sie wurde am 6.7. 16 in Lindau bei einer Fangaktion vom Tierschutz
auf einem Bauernhof aus einer Katzenkolonie eingefangen ,
Dort wurde die Gruppe vom Bauern gefüttert ,

Der konnte aber nicht sagen ob Nuri wirklich zu der Kolonie gehörte ,sie
war ihm nicht vertraut !

Am 7.7. 16 Wurde Sie Kastriert und Tätowiert ,
Ärztliches Untersuchungsergebnis, gesund ,ca. 3 Jahre , mindestens 2 mal Junge !anschließend kam sie ins Tierheim Lindau ,
Dort haben wir sie am 29.07. 16 geholt !

Sie hat sich sofort streichelnlassen , blieb auf dem Arm , hat während der
1 1/2 Stunden Autofahrt nicht einmal protestiert , saß nur still da und schaut
vor sich oder mal zur Seite !!

Ihre Eingewöhnung lief super ,innerhalb 14 Tagen war sie bei uns Zuhause !

Nuuuur: Sie ist extrem Ängstlich , selbst wenn wir etwas schnell auf sie zukommen flüchtet sie , sobald ein unbekanntes Geräusch da ist ,verschwindet
sie unterm Bett (ihr Safe) , Sie blieb Monate fast nur auf dem Boden , inzwischen wird Sofa , Sessel . Betthöhe auch angenommen

Sie fürchtet so viel , Fenster oh je ..nur nicht raus schauen ,Füße in ihrer Nähe fürchtet sie , sie fürchtet alles was eine andere Katze neugierig macht , sie war noch nie auf einem Tisch !
traut sich nicht die letzte Treppe ins Oberste Stockwerk (GöGas Arbeitszimmer )
Draußen ist sie mutig und kein Baum ist zu hoch
Sie dürfen diesen Dateianhang nicht ansehen.
Doch Daheim sitzt sie immer wieder plötzlich mit abwärts geneigtem Köpfchen da und starrt vor sich hin !
Spreche ich sie dann an , und streichel sie beginnt sie sich total hektisch zu putzen !

Dabei ist sie unglaublich Liebebedürftig, genießt das geknuddelt und gestreichelt
werden !  Nachtsschmußtbund kuschelt sie uns nieder !

Trotzdem habe ich immer wieder das Empfinden sie ist depressiv

Das einzige Mal , das ich sie hab böse werden sehen war, als Nachbars Miez
sie in unserem Garten ( Nuris Revier ) begrüßen wollte !Aber selbst da ist
sie dann schnell ins Haus geflüchtet
Das muß im Tierheim ähnlich gelaufen sein , sie wollte keine andere Katze

Und so ist ihr Verhalten im Prinziep bis Heute geblieben

Ihre Störungen zeigt sich in ihrem extremen Leckverhalten vom Fell
Seit Nuri bei uns lebt , also bald 2 Jahre hat sie Haut/Fell Probleme
Begonnen hat es mit auffallend heftigem Lecken und bebeißen ihres
hinteren Rückenfells und zwar nur dort !!
Die Nuri bekommt dort immer dünner werdendes Fell.

Der vordere Teil, also vom Kopf bis etwa Körpermitte sieht normal aus und fühlt sich weich an, Wenn ich ihr richtig ins Fell streiche ,fühlt es sich  stachelig wie abgebrochene Haare an !

Doch  das Fell fällt nicht ganz aus . Deshalb sieht es da hellgrau  aus weil nur ihr  Unterfell sichtbar ist!
An der Haut sieht man gar nix. Keine Rötung oder Schuppung..  nur bilden sich immer mal wieder Krusten .


Das ist nun ein Kurzbericht einer Zweijährigen Leidenszeit , es wurde so ziemlich alles Untersucht
Einschließlich Hautprobe , Futterausschluß ,Allergien...
Übriggeblieben war : kein Geflügelfleisch füttern , könnte der Auslöser sein ,
Doch zusätzlich Behandlung mit Stronghold gegen Raubmilben 
Sie dürfen diesen Dateianhang nicht ansehen.

Ja und damit leben wir nun , es gibt natürlich eine Bezeichnung für diese Erkrankung
 Eosinophile Leckopholi
 Hier werde ich weiter über Nuris leben berichten ,
Aber sie lebt hier als Glückliche Freigängerin 
Sie dürfen diesen Dateianhang nicht ansehen.


Liebe Grüße
Nurena und Nuri


Alle Sternchen im Herzen

Das erinnert mich an Papageien, die sich vor Kummer über ihre Einsamkeit in Einzelhaltung ihre Federn ausreißen. Ein typisch depressives Verhalten.

Unser Sternchen Tigger kam am Anfang nicht damit klar, daß Lilly als Kitten so wild war und riss sich daher das Fell gleich büschelweise aus und fraß es wie Zuckerwatte.

Unsere damalige Tierärztin gab mir das Futter Royal Canin Calm mit, und nach drei Wochen verschwand dieses depressive Verhalten gottseidank. Royal Canin Calm hat den gleichen Wirkstoff wie Cylkene. Ich gehe aber davon aus, daß Ihr Cylkene schon mal ausprobiert habt, oder?

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

Ja Ingo ich habe alles was es bis heute gibt ausprobiert
Auslöser könnte laut TÄ damals die Gewaltsame Trennung von Jungen gewesen sein , denn sie säugte zum Zeitpungs des Einfangens wohl ,
Das sieht man auch ander Zitze im Bild des Vorstellungs Threads
Sie hatte dann wohl,noch eine Zitzenentzündung .
Als ich das alles später erfuhr war ich total geschockt , das
Darf doch nicht geschehen , .. die Tierärztin die Kastriert hat muß das doch gesehen haben


krankhaftes leckverhalten bei Katzen

Liebe Grüße
Nurena und Nuri


Alle Sternchen im Herzen

Hier nochmal das Bild mit Zitze

Liebe Grüße
Nurena und Nuri


Alle Sternchen im Herzen

Ja, das war mir schon aufgefallen. Bei Candy wächst übrigens um eine Zitze ebenfalls kein Fell.

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

Es ist wie bei Menschen pychosamatisch würde ich sagen . Leider wird Nuri nie erzählen können.

Zitat von: Rollbraten in 16.01.2023, 17:47:01 CETEs ist wie bei Menschen pychosamatisch würde ich sagen . Leider wird Nuri nie erzählen können.

Das denke ich auch.
Irgend ein Traumata hat sie vor deiner Zeit, liebe Renate erlebt.
Das immer noch von Zeit zu Zeit nachhängt und belastet.
Aber im großen ganzen ist Nuri doch eine glückliche Katzendame und das ist alles was
letztendlich zählt.  :kitty: