Letzte Beiträge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 35
  • Neueste: Gonykatze
Statistik
  • Gesamtzahl der Beiträge: 43.309
  • Themen insgesamt: 749
  • Heute online: 196
  • Online gesamt: 428
  • (15.05.2024, 21:22:18 CEST)
Benutzer online
Nutzer: 0
Gäste: 174
Gesamt: 174
Google
Bing (3)

Oh nein. :heul:
Mit sowas konnte niemand rechnen.
Es tut mir sehr leid. :'(

 :candle2:

Nein damit konnte niemand rechnen ;(
Wir danken euch für eure Anteilnahme!

Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

Treasure ist wieder daheim...

Wie versprochen, haben H. & I. die kleine Treasure wieder nach Hause geholt. Sie ruht nun für immer in ihrem Garten.

Auf ihrer Sternchenseite bleibt sie auch in unserer Erinnerung:

TREASURE († 12. Juni 2024)




Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.


Maries Eltern reisten wieder nach Andros


Wir alle sind immer noch sehr erschüttert und zutiefst traurig darüber, dass die kleine Treasure schon so früh diese Welt wieder verließ! Wie mag es da erst H. & I. gehen! So viel Kraft und Herzblut in die Rettung eines kleinen Wesens gesteckt, und dann war die Hoffnung vergebens... Wir trauern mit den beiden gemeinsam, aber denken auch mit ihnen an die anderen, vielen geretteten Seelchen und schrieben ihnen zum Trost und Kraft spenden: "If you fight and care for the cats, you will save many, but lose some. If you don't care and fight, you lose them all. We want you to know that we trust and support you in everything you do for your cats, for our Andros cats!"

Und auch, wenn Maries Eltern schon einige Tage vor diesen Ereignissen wieder zu Hause ankamen, kann auch diese Reise nachträglich für ein "Jetzt erst recht!° stehen.

Wir begleiten nun also Maries Eltern weiter und schauen auf die...


Tage 4 und 5

Auch an diesen beiden Tagen wollen unsere beiden Androsreisenden die Androskatzen an den Futterstellen wie immer früh und abends versorgen.

Doch erst einmal kam etwas dazwischen, was man auch als Tourist ohne größere Verpflichtungen nicht unbedingt erleben möchte:

"Habt Ihr schon von unserem Pech gehört? Sind gerade unser Auto los. Lief nicht mehr. S. hat den ganzen Nachmittag telefoniert. Zum Glück haben wir es noch bis zu ihm geschafft. Haben gestern schon ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen. Was der vom Abschleppdienst festgestellt hat, war, dass das Auto nicht gewartet wurde. Runtergewirtschaftet. Haben wir noch nie so gehabt. Aber Glück gehabt, dass das gestern nicht passiert ist. Heute ging der Rückwärtsgang nicht mehr. Hätte schlimmer kommen können."

Von S. fuhren sie dann mit dem Taxi in den Ort zurück und suchten zumindest dort die Futterstellen auf. Futterstelle 2 (die, zu der man den Berg hochkraxeln muss) liegt außerhalb, da musste der Besuch heute leider ausfallen.

Hier nun also eine lose Bildersammlung des vierten Tages:

Günni




Die Gruppe an Futterstelle 1 mit Medea und Chará in der Bildmitte.




Bei S. zeigen sich Kalea und Nikita.




Links noch einmal Nikita und ein ganz junger Neuzugang, Koko genannt. Koko wurde S. von einer Einwohnerin gebracht.




Yuki




Vorn ein weiterer Neuzugang bei S., der an der Futterstelle 1 aufgesammelt wurde und bei ihm Andreas heißt. Dahinter Athina perfekt getarnt.




Cariba haben wir zuletzt im Mai 2023 gesehen.




Auch am fünften Tag, noch ohne Ersatzwagen, wurden die Futterstellen versorgt, und wir erhielten diese ironische Nachricht:

"An Futterstelle 1 haben mitleidige Menschen Salzbrezeln ausgelegt. Die Katzen haben die salzigen Teile verschmäht. Ich habe sie entsorgt."

Gut gemeint ist auch hier nicht immer gut gemacht...

Bezüglich des Mietwagens greift  S. aktiv ein:

"S. ist für uns in der Auto-Angelegenheit eine Hilfe,  wie man sie sich nicht besser vorstellen kann. Er kennt seine Landsleute und spricht mit ihnen sehr klar. Hat uns gestern pantomimisch ihre Arbeitsweise dargestellt."

Aber die Reisenden helfen sich auch selbst:

"Bei Check24 angerufen. Wir holen morgen Mittag ein Ersatzauto von der Fähre in Gavrio ab."

Zwar sind jetzt immer noch keine weiten Wege möglich, aber an den Futterstellen im Ort selbst gibt es ja genügend Katzen zu versorgen.

Zwei weiß-schwarze Neuzugänge zusammen mit Kirian und Dante.




Hier gesellt sich im Vordergrund Chará hinzu.




Im Ort selbst trifft man immer wieder auch gut versorgte Katzen an, die bei den Einheimischen leben.




Miss Meier ist eine treue Seele an dieser Futterstelle.




Vier bekannte Gesichter: Medea, Onni, Arabella und Emely sowie ein junger schwarzer Neuzugang.




Nochmal gut durchmischen - von links: ein Neuer, dann Chará, Onni und Dante.




Einer, der von Deutschland aus die Reise aufmerksam mitverfolgt, beendet den heutigen Bericht frierend und neidvoll mit dieser Information:

"Dein Wetter, Jörg, ist gerade hier angekommen. 31 Grad!"


Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

#410 21.06.2024, 13:46:00 CEST Letzte Bearbeitung: 21.06.2024, 18:29:01 CEST von Cats at Andros e.V.
Maries Eltern reisten wieder nach Andros

Tage 6 und 7

Wir erinnern uns: im letzten Bericht hieß es, dass der Ersatzwagen mittags mit der Fähre in Gavrio ankommen soll. Wir erhielten auch schöne Bilder aus der Hafenstadt, allerdings mit der Info:

"Für alle, die sich in Gavrio länger aufhalten möchten. Die einzige Fähre von Mykonos mit unserem Auto kommt um 16:10. Wir wussten das, aber die smart guys von Avis nicht. 35 Grad... Aber die beiden Avis guys schreiben immerhin: We are sorry for any inconvenience caused. Kennt man doch schon von der Deutschen Bahn. Ihr auch?"










Doch irgendwann...




"Unser richtiges Auto war an Bord. S. hat sich aufgeregt, weil in der Werkstatt, die das Schrottauto abschleppen musste, niemand über den Verbleib was wusste. You don't know anything?! Wieviele Schrottautos mit dem Nummernschild habt ihr denn auf dem Hof? Zu komisch, wie er uns das schilderte. Das Auto, was wir jetzt haben, ist das, was wir bestellt hatten. Muss man das verstehen?"

Nun aber hurtig zurück und die Katzen versorgt!

An Futterstelle 3 drängelt sich ein stattlicher Neuzugang vor. Aber um Miss Meier ist uns nicht bange! So zierlich das alte Mädchen ist, so grimmig kann sie aber auch mit Jungspunden umgehen.




Hier ein schon gewohntes Bild mit Onni und Kirian im Vordergrund.




Ein Teil der großen Gruppe um Dante, Günni, Onni, Kirian, Emely, Arabella und Chará.




Es sieht so aus, als hätte Onni wunderschöne blaue Augen. Müssen wir bei Gelegenheit mal genauer hinschauen.




Gruppenbild mit Pferd.




Die Reisenden haben auch den Futterspender gesäubert und mit Futter bestückt.




An Futterstelle 2 ist auch wieder nur Tiffy zu sehen.




Reisetag 7 klingt mit ein paar Fotos voller Blütenpracht und wildromantischer Schönheit dieser Insel, mit Nachdenklichkeit, aber auch mit Zukunftsgedanken aus:

"Letzte Stunden auf der Insel. Heute Abend gab's noch einen Festschmaus für alle. Komisches Gefühl, wieder wegzufahren. Es gäbe noch so viel zu tun. Nicht so leicht, die Insel wieder zu verlassen. Wir haben versprochen, wiederzukommen. Ich glaube, der persönliche Kontakt, sich gegenüber zu sitzen und sich zuzuhören, ist wichtig für den Fortbestand unserer Beziehungen und der Vereinsarbeit. Ginge gar nicht anders."


















Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

Maries Eltern reisten wieder nach Andros

Heimreise, aber nicht mit leeren Händen

Die Tage vergingen sowohl für Maries Eltern als auch für uns, die wir von Ferne die Reise mitverfolgten, wie im Fluge.

Nun war die Zeit gekommen, Andros "Auf Wiedersehen" zu sagen und den Rückweg anzutreten. Wie bei der Hinfahrt war keine Übernachtung geplant; mit der Fähre soll es am späten Vormittag aufs Festland gehen, um dort am späten Nachmittag den Flug nach Berlin zu erreichen.

Im Gegensatz zur Anreise hat das auch funktioniert!

Das wäre jetzt auch wesentlich stressiger geworden, hätte es da Probleme gegeben, denn Maries Eltern verließen die Insel nicht mit leeren Händen.

Bevor sie sich mit der roten Fähre übersetzen ließen, trafen sich unsere Reisenden am Hafen mit A., von der sie eine altgediente Transportbox übergeben bekamen. Eine Box, die schon seit Beginn im Jahre 2017 im Dienst unseres Androsprojekts steht und in der schon etliche Androskatzen durch Europa und innerhalb Deutschlands reisten.




Kurz gesagt: Reisekater Star stieg zu.






In Athen angekommen, trafen sich die Reisenden mit unserer Freundin A. (2). Einerseits, um auch sie wiederzusehen, da sie zwar kürzlich auf Andros weilte, aber schon eher wieder abgereist war. Andererseits auch, weil A. (2) beim Einchecken und der Sicherheitskontrolle helfen wollte.

Und zu guter Letzt, um von ihr die zweite Reisekatze zu übernehmen, die sie in den vergangenen Wochen bei sich betreute. Ein echtes Andros-Urgestein von Futterstelle 2, im März 2018 kastriert, aber da bereits schon "very adult", wie A. (2) sich ausdrückte, weshalb sie laut Reisepass auch 8 Jahre alt ist (und was durchaus stimmen könnte).

Eine Katze, die all die Jahre ihrer Futterstelle treu blieb und immer zu sehen war: Neela, oder Tonia, wie sie bei unseren griechischen Freunden heißt.




Über diese beiden Reisekatzen werden wir natürlich noch im Detail berichten, aber erst einmal warten sie hier beide auf die Abfertigung:




A. (2) war währenddessen nicht nur beim Einchecken und der Kontrolle eine Hilfe. Maries Eltern stand ja noch die Erstattung der Taxikosten durch den Mietwagenverleih zu. Auch hier übernahm unsere griechische Freundin die Regie. Nach ihren ausdrucksstarken und wortgewandten Ausführungen hielt es der Angestellte am Schalter für besser, die Kostenerstattung hier und jetzt und augenblicklich vorzunehmen, statt diese erst nachträglich einfordern zu lassen...

Nun bleibt erst einmal nur noch festzuhalten, dass der Flug mit einer knappen Stunde Verspätung in Berlin ankam. Doch Reisende und Reisekatzen waren wohlauf und wurden von Jörg schon erwartet. Nach einem nur kurzen Plausch mit Maries Eltern, denn die Katzen waren nun schon lange genug unterwegs, brachte Jörg den Kater Star auf seine Pflegestelle. Maries Eltern fuhren mit Neela im Gepäck nach Hause, um sie mit einem nur kleinen Umweg auf ihrer Pflegestelle abzuliefern.

Irgendwann spät in der Nacht waren dann alle an ihrem jeweiligen Ziel angekommen.

Im nächsten Teil des Berichts dreht sich dann natürlich alles um Star und Neela!


Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.


Maries Eltern reisten wieder nach Andros - die Reisekatzen

Wie im vorherigen Teil des Reiseberichts versprochen, gibt es hier nun die weiteren Details zu den beiden Reisekatzen Star und Neela, die mit Maries Eltern nach Deutschland ausreisen konnten.


STAR

Von Star hörten wir das erste Mal am 3. Februar diesen Jahres. Unsere Freundin A. schrieb: "Ich fand diesen armen Kerl an Futterstelle 1. Ihm fehlt am Hals ein großes Stück Haut. Auch hat er nur ein Auge."

Bei der Tierärztin wurde seine Wunde erst einmal gesäubert und behandelt. Da er dafür sowieso in Narkose musste, wurde er gleich mit kastriert.




A. nahm ihn dann bei sich zu Hause auf, um ihn gesund zu pflegen.




In Vorbereitung auf seine erste Untersuchung hier in Deutschland sandten wir der Tierärztin vorab ein Foto seiner Verletzung, das wir aber hier lieber in den Spoiler packen:

Du darfst leider keine Spoiler sehen.


Seinen Namen erhielt er von A. in Erinnerung an die ebenfalls einäugige schwarze Katze Star, die 2017 von Marie nach Deutschland gebracht wurde - eine unserer ersten Androskatzen.

Stars Wunde heilte in der Folgezeit leider kaum. Dazu ergab dann eine Untersuchung im April noch, dass er FIV-positiv ist. Sein blindes Auge bereitete zwar bisher keine Probleme, aber auch da muss sicher irgendwann etwas unternommen werden.

Mit diesen Voraussetzungen hätte er noch sehr lange bei A. separiert leben müssen, um eine Genesung in Ruhe abwarten zu können. Und selbst dann wäre es keine gute Sache, einen immunschwachen, einäugigen Kater wieder nach draußen zu setzen.

Da es ihm aber ansonsten sehr gut ging und er mit Appetit fraß, beschlossen wir, ihn nach Deutschland zu holen, um ihn hier wieder auf die Pfoten zu stellen, zumal wir bei uns auch mehr medizinische Möglichkeiten haben als auf Andros.

Seine erste Voruntersuchung ist inzwischen erfolgt, und bereits gestern machte sich Star auf den Weg zu seiner Operation:




In der Voruntersuchung stellte sich heraus, dass er einen heftigen Unfall erlitten haben muss, denn es fehlen ihm bis auf einige Wurzelreste sämtliche Zähne auf der linken Seite. Ob die Wunde am Hals auch von diesem Unfall stammt, lässt sich nicht sagen, aber die Vermutung liegt natürlich nahe.

Glücklicherweise haben Katzen am Hals und im Nacken viel und auch sehr bewegliche Haut. Die Tierärztin konnte die riesige Wunde daher mit der dort vorhandenen Haut schließen. (Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an Nasos bei unseren Freundinnen H. & I.? Bei ihm wurde Haut aus dem Nacken entnommen, um sie auf eine offene Stelle auf dem Kopf zu transplantieren.)

Stars Gebiss wurde auch gleich mit operiert. Leider zeigte sich, dass da noch mehr im Argen ist, so dass da noch eine Folgeoperation notwendig wird. Aber erst einmal soll die Wunde am Hals heilen und Star wieder zu Kräften kommen.

Drücken wir Star alle Daumen und Pfoten, die wir haben, dass ihm diese Eingriffe ein sorgenfreies Leben in der Zukunft ermöglichen! Immerhin muss an seinem linken erblindeten Auge bis auf Weiteres nichts behandelt werden.



NEELA

Neela lebte an unserer Futterstelle 2, lange schon, bevor es ein Androsprojekt mit einer Futterstelle 2 gab. Bei unseren Griechen heißt sie übrigens Tonia.

Kastriert wurde sie im März 2018, war aber nach den Worten unserer Freundin A. (2) damals bereits "very adult". In ihrem Reisepass ist 2016 als ihr Geburtsjahr eingetragen; ungefähr könnte das auch stimmen.

Neela blieb ihrer Futterstelle all die Jahre treu, überlebte Ostern 2018 den Katzenschnupfen, dem einige Katzen dort in der Gegend zum Opfer fielen, konnte Mitte 2022 mit tierärztlicher Hilfe von einem riesigen Abszess am Kopf genesen und war unerschütterlich bei jeder Reise und bei jedem Fototermin anwesend. Ein Andros-Urgestein wie aus dem Bilderbuch!

Gestattet uns deshalb, etwas abzuschweifen und eine Bilderfolge dieser Grande Dame zu zeigen!

März 2018, auf dem Weg zur Kastration:




Juni 2018:




Juli 2019:




Oktober 2019:




Juli 2020:




August 2020, wegen einer Verdickung am Unterkiefer zur Tierärztin gebracht, damals aber zum Glück harmlos:




Oktober 2020:




September 2021:




November 2021:




Juli 2022:




August 2022, der Abszess ist bereits fast vergessen:




September 2022:




Mai 2023:




Oktober 2023:




April 2024:




Das letzte Foto entstand, als unsere Freundin aus Athen für drei Wochen auf Andros weilte. Man sieht Neela die Jahre inzwischen deutlich an, und sie wirkte ziemlich erschöpft. Natürlich wurde sie daraufhin zur Tierärztin gebracht. Wir baten darum, gleich ein umfassendes Blutbild anfertigen zu lassen. Die Ergebnisse waren auf den ersten Blick nicht dramatisch schlimm, aber dennoch immerhin so, dass sie für ein weitere Zukunft auf der Straße nichts Gutes verhießen.

Wir wogen einiges an Alternativen ab. Am Ende war es die beste Lösung, dass unsere griechische Freundin Neela mit nach Athen nimmt, wenn sie Anfang Mai wieder abreist. Dort kümmert sie sich so lange um Neela, bis Maries Eltern ihre Androsreise beendet haben und übergibt sie ihnen am Flughafen.

Gesagt, getan - Neela reiste nach Athen und fühlte sich gleich von Anfang an pudelwohl. Kein Wunder bei gutem Futter, sauberem Wasser, einem weichen Bett und vielen Kuscheleinheiten!






Allerdings machte ihr die Unterlippe wieder etwas zu schaffen. Also die Stelle, wegen der sie im August 2020 schon einmal bei der Tierärztin war.

Da das erste Blutbild, das uns auch dazu bewog, sie reisen zu lassen, schon einige Wochen her war, ließen wir zur Kontrolle ein weiteres anfertigen. Zum Glück, müssen wir jetzt im Nachhinein sagen!

Die Nieren- und Leberwerte waren jetzt zwar wieder in Ordnung (und vorher auch nur leicht außerhalb der Referenz), aber unserer mit FIP erfahrenen Vereinsvorständin Lavinia (man erinnere sich an unseren Filou, der bei ihr lebte und mit FIP, FeLV, Tumor und anderen Leiden zu kämpfen hatte) genügte ein Blick, um die Alarmglocken läuten zu lassen!

Sicherheitshalber befragten wir R., den wir aus Filous Zeiten in einer FIP-Gruppe auf Facebook kennenlernten und der uns damals sehr gut beriet und unterstützte. Aber auch er bestätigte nahezu sofort den Verdacht, als er das Blutbild sah.

Und nun?

Wir wollten so schnell wie möglich schon in Athen die Therapie beginnen. Noch etliche Tage bis zu einer Ausreise und einem Behandlungsbeginn in Deutschland zu warten, kam nicht in Frage!

Doch eine Nachfrage bei einer uns bekannten Deutschen, die schon Jahrzehnte in Athen lebt und auch im Tierschutz aktiv ist, war ernüchternd. Auf Facebook gibt es dort keine brauchbare FIP-Gruppe; als sie vor einiger Zeit ebenfalls mit FIP zu tun hatte, wandte sie sich an eine deutsche Gruppe. Eventuell gibt es Ärzte, die wissen, wo man das Medikament GS-441524 in Griechenland bekommt. Selbst verschreiben oder verabreichen dürfen sie es nicht, da es bekanntlich noch keine Zulassung hat.

Geht es von Deutschland aus dann nicht doch schneller? Wir baten R. um Hilfe und...

... er packte ein Starterpaket GS-Tabletten zusammen, schickte es per UPS Express auf die Reise, nach nicht einmal 24 Stunden hielt A. (2) das ersehnte Medikament in den Händen und begann noch am selben Tag mit der Therapie!


Nachtrag 1

Inzwischen sind beide Reisekatzen schon längst auf ihren Pflegestellen angekommen, die ersten Untersuchungen und Tests hier in Deutschland wurden absolviert, Star wurde wie beschrieben bereits das erste Mal operiert, und wir werden entsprechend weiter berichten.


Nachtrag 2

Dieser Nachtrag betrifft Chloe.

Ende Mai berichteten wir, dass sie wegen eines unerklärlichen Zitterns und Fieber nach Athen zur Tierärztin gebracht wurde.

Die Untersuchung einschließlich der Röntgenbilder ergab nichts Auffälliges, das Fieber verschwand dank entsprechender Behandlung und die Anfälle kehrten nicht wieder. So kam sie nach Andros zu A. zurück.

Allerdings bemerkte A. dann nochmals einen Anfall bei Chloe, und die ein paar Tage später eingetroffenen Blutbilder ergaben leider auch bei ihr einen starken FIP-Verdacht, den die eilends nachgeforderte Serumelektrophorese nicht entkräften konnte. Zwar waren die Werte nicht so eindeutig wie bei Neela, und Chloe ist ansonsten symptomfrei, aber da wir dank weiterer Tests andere Ursachen wie Toxoplasmose ausschließen konnten, wollten wir nicht noch länger abwarten, bis eventuell Symptome auftreten, die nicht zu FIP gehören.

Also konsultierten wir erneut R., und er sandte wiederum ein Paket, diesmal nach Andros. Chloe wird nun auch mit GS-441524 behandelt.






Wir haben Chloe mit in diesen Reisekatzenbericht aufgenommen, da sie zeitgleich mit Neela gegen FIP kämpft. Geteiltes Leid ist halbes Leid!

Inzwischen sind die Preise für GS im Vergleich zu den Jahren davor schon um einiges gesunken, aber dennoch wird die Therapie für beide zusammen im günstigsten Fall ca. 2.000 Euro betragen.

Immer noch eine Menge Geld, und wir freuen uns über jede Hilfe, die den beiden FIP-Kämpferinnen den Weg zurück in ein gesundes Leben bahnt! Wir haben dafür eine PayPal-Spendenaktion eingerichtet:

Hilfe für die FIP-Kämpferinnen Neela & Chloe


Wer mag, kann aber auch über unsere normale Bankverbindung oder auf unser PayPal-Konto spenden:

Vereinskonto & PayPal


Bitte drückt die Daumen für unsere beiden FIP-Kämpferinnen! Und natürlich auch für Star, dessen furchtbare Verletzung nun hoffentlich gut abheilt!

Euer CaA-Team

Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

Alles Gute für die beiden Damen und für die noch notwendigen Eingriffe bei Star :daumen:  :daumen:  :daumen:  :paw:

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

Für die zwei Lady´s und den hübschen schwarzen Star ! :daumen:  :daumen:  :daumen:

Kastrationspatenschaftsüberblick!


Es geht weiiiiiteeer!!!   :D

Wie ihr ja in unseren anderen Beiträgen lesen konntet, sind unsere Freunde auf Andros ziemlich heftig in Katzensachen eingespannt. Dazu ist auch auf Andros wieder Touristensaison und das Alltagsgeschäft muss ja schließlich auch noch laufen. So konnten wir erst jetzt wieder vier neue Kandidat:innen für unsere geduldigen "Kastrationspatenschaftswartelistensitzer" anbieten.

Alle Katzen und auch der Herr Kater wurden auf Andros von unserer Inseltierärztin kastriert. Die Kosten betragen also weiterhin 52,00 €.


Alle Katzen und Kater haben aufgrund der Sonderwunschliste und ,,normalen" KPWL bereits ihre Patenmenschen gefunden. Vielen lieben Dank.  :sweet:


Und hier sind sie also nun:


Kater A: MONAKIS JOSEBA

Na, erkennt ihr die Familienähnlichkeit zu unserem Reisekater aus dem Herbst? Sein blinder Bruder Monis zog zu einer lieben Androsunterstützerin in Deutschland. Auch seine Schwester Monica konnte dank der Androsfans schon kastriert werden. Monakis oder Joseba, wie ihn seine Familie auf Andros ruft, lebt bei Freunden von H&I  in einer größeren Gruppe, zu der auch Gabriele, Calthetines, Mara, Pilar, Primel und Taps (Montipie) gehören. Dem schwarzen Piraten geht es in der Truppe sichtlich gut.







Katze B: KOKO

Unser Südbeitrag dieser Woche. Diese kleine zuckersüße Tigermaus mit den niedlichen Punkten unterm Tigerfell,dem weißen Bauch und weißen Puschelflusen an den Pfoten ist leider völlig blind. Sie lebt daher bei A am Haus und wird von ihr dort ,,Koko" gerufen.











Katze C: ANDROMACHE

Noch namenlos schaut diese Tigermaus mit weiß aus dem Kennel. Ihre großen Stauneaugen und die gespitzten Öhrchen - ,,Was kommt da auf mich zu?" scheint sie zu fragen. Ein sorgenarmes Leben, meine Schöne. H&I werden dir immer den Napf an der Futterstelle füllen.





Katze D: MINOU

Na, erkannt?

Da ist sie, die kleine Flauschkugel aus dem letzten Jahr. Groß und selbstbewusst ist Philomenas Tochter geworden. Erwartungsvoll leckt sie sich das Mäulchen und möchte bitte JETZT raus und an die so verführerisch riechenden Näpfe.





Juli 2023




Und auch Plätze auf unserer sommerlich warmen Kastrationspatenschaftswartebank halten wir euch gerne immer frei!  8)


Vielen Dank von euren Androsianern mit und ohne Fell....  :freu:

Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

#417 05.07.2024, 11:44:44 CEST Letzte Bearbeitung: 05.07.2024, 11:48:48 CEST von Cats at Andros e.V.
Vermittlungshilfe für Kater Kesha


Wir leisten Vermittlungshilfe für Kater KESHA (*09/2021, Fiv+)  .

Kesha ist ein neugieriger, verspielter, temperamentvoller Jungspund im schwarzen Langhaar-Gewand, welcher ein Zuhause mit passenden Katzenkumpels sucht.  :)







Sein Vermittlungsprofil im Forum:

Kater Kesha (geb. 09/2021, FIV+) - neugierig auf echte Katzenkumpel - PS Dresden (Vermittlung deutschlandweit)


Keshas Vermittlungsprofil auf der Andros-Homepage:

Hier geht's zur Vermittlungsseite von Kesha, die auch per WhatsApp, Facebook, E-Mail usw. geteilt werden kann: KESHA - neugierig auf echte Katzenkumpel


Vermittlungshilfe als Aushang

Falls Sie Kesha nicht adoptieren können, aber uns unterstützen möchten, dürfen Sie das nachfolgende Informationsblatt gern herunterladen, ausdrucken und vielleicht am Arbeitsplatz, in Schulen, Universitäten, Supermärkten, Tierarztpraxen, Fressnapf & Co aushängen lassen. Außerdem kann damit gerne zusätzlich in der Familie, bei Freunden oder im Bekanntenkreis geworben werden.



Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

#418 06.07.2024, 14:08:43 CEST Letzte Bearbeitung: 06.07.2024, 16:18:22 CEST von Cats at Andros e.V.
Andros-Pflegekatzen ,,Star" & ,,Neela"


Und wüsste ich, dass morgen die Welt untergeht....so würde ich heute ein Apfelbäumchen pflanzen.


Liebe Androsfreunde,

wie ihr bereits aus dem kurzen Reisebericht erfahren habt, sind 2 Reisekatzen voller Hoffnung und mit viel Liebe  auch von unseren Freunden auf Andros begleitet, zu uns nach Deutschland gekommen.

Wir wählen ja bewusst immer Katzen oder Kater aus, die dort vor Ort keine oder nur eine sehr schlechte Aussicht auf ein möglichst langes und gutes Leben haben.

Und so machten sich Neela und Star auf den weiten Weg zu uns.

STAR geht es nach der ersten OP hier in Deutschland gut, seine riesige offene Stelle, die uns solche Sorgen machte, ist bis auf eine kleine Stelle schon völlig geschlossen und auch der Rest wird hier gut ausheilen. Sein Zustand ist stabil, und der kleine Schwarzling fängt ganz langsam an, seiner Pflegestelle zu vertrauen – auch wenn sie ihn immer wieder zum Tierarzt schleppt und er den doofen Kragen tragen muss.

Auch hier verhehlen wir nicht, dass seine Blutwerte noch nicht wieder so sind, wie wir es gerne hätten – aber nach 5 Monaten mit weitgehend unbehandelter , eiternder Wunde ist das auch kein Wunder. Wir denken, dass das nächste Blutbild dann schon deutlich besser aussehen wird, das Antibiotikum schlägt jedenfalls, gut sichtbar an seiner Wunde, an.






Und dann NEELA.

Sie kam zu uns, weil ihre Blutwerte einen FIP Verdacht nahelegten und dieser auch von unseren Fachleuten in Deutschland bestätigt wurde. Eine Therapie wurde ja bereits in Athen gestartet und hätte nur schwer auf Andros fortgeführt werden können. Zusätzlich ist Neela eine der Katzen der ersten Stunden auf Andros, eine alte Dame, die immer mal wieder einen Schnupfenschub bekam und auch am Mäulchen eine merkwürdige Stelle hatte. Diese wurde noch in Athen punktiert und brachte dort keinen klaren Befund.

Also beschlossen wir, ihr den Platz auf dem Flug zu geben.

Schon bei der Ankunft in Deutschland sahen wir, dass das, was wir als kleine Stelle am Mäulchen noch vor einigen Wochen gesehen hatten, inzwischen deutlich gewachsen war. Das ganze kleine Mäulchen war geschwollen  und irgendwie schief. Aber die zierliche alte Dame fraß mit großem Appetit und forderte auch ihr Futter lautstark ein.

Wir ließen ihr etwas Zeit zum Ankommen. Am 28. Juni hatte sie ihren Kontrollterm im Rahmen der FIP Therapie mit großem Blutbild, Checkup und Fachblick auf was auch immer das da am Maul ist.
Und der  Blick der Tierärztin wurde sorgenvoll.

Ohne Narkose konnte man nicht genau sagen, was das ist, das dort so wuchert, aber auf den Röntgenbildern zeigte sich schon eine deutliche veränderte Knochenstruktur im Kiefer und die massive Zubildung. Zusätzlich zeigte sich bei Neela noch ein Herzproblem und auch die Blutwerte hatten sich nur wenig gebessert .

Wir haben gemeinsam mit der Ärztin, der Pflegestelle und unseren Betreuern der Pflegestelle entschieden, dass wir Neela keine weitere Narkose zumuten, um  - ja um was zu sehen? Dass es mit für die Katze vertretbaren Einschränkungen  leider  nicht operabel  ist( der halbe Kiefer hätte entfernt werden müssen )  ,wussten wir schon vorher, es hätte uns nur gezeigt, wie weit der Tumor schon die Atemwege oder Speiseröhre  beeinträchtigt .

Um sie direkt gehen zu lassen ? Nein, sie frisst mit großem Appetit , ist mit Schmerzmitteln gut  abgedeckt und fühlt sich offensichtlich in ihrem kleinen ruhigen Reich bei unserer Pflegestelle sehr wohl.

Neela bekommt weiterhin das GS gegen FIP, da es wirkt, und wenigstens soll Neela da Ruhe haben und nicht noch zusätzlich und eher leiden müssen.
So haben wir gemeinsam entschieden, dass wir sie jetzt  noch  nicht gehen lassen , sondern für sie noch auf möglichst viele Blaue Stunden hoffen.

Wir sind unserer Pflegestelle sehr dankbar, dass sie bereit ist diesen Weg mit allen Konsequenzen mit Neela zu gehen. Jeder, der mal ein Tier mit einer finalen Diagnose hatte weiß, wie schwer das ist.

So ist die Situation bei uns zur Zeit.






Wir bitten euch, uns auf diesem Weg in der nächsten Zeit zu begleiten und gute Wünsche für Neela, aber auch Star zu schicken.


Vielen Dank
Eure Androsianer.

Zur Vereins-Homepage » Logo anklicken.

Cats at Andros e.V. - Unsere Vermittlungskatzen.

Ich denke, daß Ihr für Neela die beste Entscheidung getroffen habt :'(

Ich wünsche ihr noch eine möglichst schöne restliche Zeit, und Star wünsche ich gute Besserung  :daumen:  :paw:

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️