Letzte Beiträge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 35
  • Neueste: Gonykatze
Statistik
  • Gesamtzahl der Beiträge: 42.309
  • Themen insgesamt: 738
  • Heute online: 101
  • Online gesamt: 428
  • (15.05.2024, 21:22:18 CEST)
Benutzer online
Nutzer: 1
Gäste: 68
Gesamt: 69
El Gato
Bing (2)

Neuigkeiten von Sorgenfellchen "Chloe"

Gute Nachrichten von Chloe. 🙂

Unser kleines Sorgenfellchen wurde in Athen "einmal auf links" gedreht.

Zittern und Schwanken sind nicht noch einmal aufgetreten und auch das Fieber ist runter. Die Röntgenbilder waren zum Glück unauffällig.

Sie geht in den nächsten Tagen zurück zu unserer Freundin im Süden der Insel  und wird dort gepäppelt und im Auge behalten.

Drücken wir die Daumen, dass es bei dieser einen Episode bleibt, und Chloe fit und munter den Sommer auf Andros genießen kann.




Fröhliche Pfingstgrüße von Euren Androskatzen!


Pfingsten wird wie bei uns auch in Griechenland 50 Tage nach dem Osterfest gefeiert. Aber da das orthodoxe Osterfest später als bei uns stattfand, steht Pfingsten dort noch bevor.

Eine gute Gelegenheit für die Androskatzen, Euch sozusagen mittendrin Grüße zu senden!


Als erstes melden sich zwei Katzen, die bei einer Einheimischen im Norden der Insel leben. Mit ihr sind wir nur sehr spärlich in Kontakt, aber sie lässt wissen, dass es Calimero und Emma, von denen wir zuletzt vor über 15 Monaten hörten, bestens geht!




Wir springen schnell hinüber zu einer kleinen Katzengruppe, die von unseren Freundinnen H. & I. betreut wird und bei der wir erst seit kurzem stärker mit Kastrationen unterstützen - wie man am nachwachsenden Fell über der Operationsnarbe unschwer erkennt.

Das wäre dann also unser erstes Suchbild - wer erkennt Briseis, Janea, Maat und Perla wieder?




Die Auflösung gibt es wie immer im Spoiler:

Du darfst leider keine Spoiler sehen.


In dieser Gruppe leben auch unsere schwarze Zora, die uns frech die Zunge herausstreckt und daneben die schwarz-weiße Xanti. Ganz vorn sehen wir nochmals Briseis.




Wenn wir schonmal in der Gegend sind, dann bleiben wir doch gleich bei den anderen Katzen, die H. & I. uns in den letzten Wochen zeigten.

Mittig versteckt und farblich passend zum  Mauerwerk getarnt futtert Liakáda.




Aufmerksam blicken zwei weiß-rote Tiger und rechts mittig Elaia zu uns auf.




An einer für uns noch recht neuen Futterstelle zeigen sich ganz rechts mittig die weiß-bunte Thetis und ganz hinten mittig Yanna.




Hier lohnt sich schon das nächste Suchbild. Wo sind Hathor, Luna, Queenie und die im Juni des vergangenen Jahres zuletzt gesehenen Dolores und Gianna?



Du darfst leider keine Spoiler sehen.


Wie immer treten unsere Androskatzen auch diesmal wieder im Wettbewerb um den "Lange nicht gesehen"-Wanderpokal an.

Emma und Calimero werden in diesem Moment durch die Favoritin Nersi abgelöst, die seit Dezember 2022 auf keinem Foto mehr zu sehen war!




Mit seiner letzten Sichtung im Oktober 2023 ist Darek ohne Siegeschance. Aber das interessiert ihn überhaupt nicht. Hauptsache, das Futter schmeckt!




Im Herbst oder gegen Jahresende 2023 zuletzt gesehen haben wir Imani, ...




... Sura, ...




... Gabriele ...




... sowie Emilio und Georgia, die es auf diesem Suchbild zu entdecken gilt.



Du darfst leider keine Spoiler sehen.


Bei Milana ist die letzte Sichtung im Februar 2023 doch schon etwas länger her.




Irida hätte sich sicher lieber versteckt, denn hier war sie wegen Zahnproblemen auf dem Weg zur Tierärztin. Aber nun ist alles wieder schick!




Ebenso Tyche, die schon als Kitten auf dem rechten Auge blind war, dass nun aber entfernt werden musste.




Zur Abwechslung wieder ein Suchbild. Seht Ihr Mýti, Sphera, Suse, Talia und Tonks?



Du darfst leider keine Spoiler sehen.


Hier Tonks noch einmal ganz exklusiv, denn er übernimmt mit der letzten Sichtung im Juni 2022 die Führung, ...




... um sie gleich wieder an Mausi abzugeben, die sich im Februar 2022 das letzte Mal die Ehre gab und sich auch jetzt lieber im Hintergrund hält! Im Vordergrund Drama, immerhin auch seit Januar 2023 ungesehen.




Weniger fotoscheu sind der schwarz-weiße Sikari, davor Margarita und rechts Hannah.




Rechts im Bild Gaia, die sich bei ihren Katzenkumpels vom Baumaschinenverleih sichtlich wohl fühlt.




Eine Bekannte von H. & I. versorgt einige Katzen im Garten ihres Hauses, darunter diese drei von unseren Androskatzen:

Poly




Monterosa




Chiuvana




Hellmuth streckt uns frech die Zunge heraus.




Dann fahren wir eben auf die andere Inselseite, wo H. & I. ein Foto des bereits im Dezember 2017 kastrierten Andros-Urgesteins Elli aufnahmen.




Unsere griechische Freundin, die überwiegend in Athen lebt, kürzlich aber für knapp drei Wochen wieder auf Andros war, hat uns von den dortigen Futterstellen berichtet. Leider versagte mitten in ihrem Aufenthalt ihre Kamera den Dienst. Aufgeben war allerdings keine Alternative, denn wir möchten doch unsere Katzen sehen! Daher bitten wir die teilweise schlechte Bildqualität zu entschuldigen!

Scotty musste Anfang April wegen eines Schnupfens kurz zur Tierärztin, durfte sich dann bei A. daheim in Ruhe auskurieren, ist aber inzwischen zu seinen Katzenfreunden an die Futterstelle zurückgekehrt.




Gin hält dieser Futterstelle auch die Treue.




Noch einmal Scotty und Gin.




Zu Gin, der als Kitten im Sommer 2022 an diese Futterstelle kam, gehören auch Gella...




... und Zino.




Ebenfalls hier leben Data, ...




... Liane, ...




... Zora, ...




... Nyota...




... und Mocca.




Lady wohnte nach ihrer aufwendigen Beinoperation anfangs auch dort, aber A. nahm sie inzwischen mit zu sich nach Hause.




Altbekannte Gesichter ebenso an den anderen Plätzen dieser Inselseite. Alle mehr oder weniger lange nicht gesehen, aber es sei schon verraten, dass Mausi unangefochtene Siegerin bleibt und sich den Wanderpokal in ihre Vitrine stellen oder sich darin bis zum nächsten Bericht ihr Futter servieren lassen darf.

Medea begleitet uns schon seit Mitte 2019.




Mit ihr zusammen leben in dieser Gruppe Arabella, ...




... Kalinero, ...




... Chará, ...




... Günni mit dem da noch nicht kastrierten Dante im Hintergrund, ...




... Emely...




... und Lars-Ole.




Noch ein Schwenk zu einer anderen Futterstelle mit unserem Zauselchen Miss Meier, das offensichtlich einen Stein auf dessen Essbarkeit hin untersucht, ...




... Tigre...




... und Amelie.




Doch nun schließen wir die kleine Inselrundfahrt wieder am Ausgangspunkt im Nordwesten mit einem wunderschönen Inselfoto von H. & I. ab, denn es ist nun schon reichlich spät geworden!




Möchtet Ihr gemeinsam mit uns unsere griechischen Tierschutzfreunde bei der Versorgung der Androskatzen unterstützen, damit wir uns auch weiterhin an solchen Bildern erfreuen können? Gern könnt Ihr dafür beispielsweise eine Kastrations- oder Dauerpatenschaft übernehmen! Meldet Euch einfach bei uns oder schaut hier für weitere Informationen nach:

Kastrations- und Dauerpatenschaft

Euer CaA-Team


Kittenalarm bei H. & I. - ein (wahres) Ammenmärchen


Regelmäßig kehrt auch auf Andros das Frühjahr ein, und mit gleicher Regelmäßigkeit füllen sich die Futterstellen unserer Freundinnen H. & I. mit Kitten.

Ein kleiner Abriss der Ereignisse seit Mitte April, wie sie uns von H. & I. berichtet wurden:


19. April

"Diese Katze lebte bei den Müllcontainern in der Nähe der Schule. Als wir das letzte Mal vor drei Tagen dort waren, ging es ihr nicht gut. Sie hatte etwas gefressen, das in Plastik oder Papier eingewickelt war, und dadurch Probleme mit ihrem Stuhlgang. Wir nahmen sie mit nach Hause, gaben ihr Nassfutter mit Olivenöl und schafften es, das Ding loszuwerden."




"Die Katze hat gestern zu Hause entbunden. Sie hat 4 Babys. Es scheint ihnen im Moment gut zu gehen. Heute Nacht regnet es. Wir sind froh, dass die Babys sicher im Haus sind."




4. Mai

Drei Kitten haben überlebt. Sie öffneten jetzt ihre Augen.




11. Mai

"Seit Mittwoch haben wir diese Babies. Sie wurden an der gleichen Stelle ausgesetzt, an der wir jedes Jahr Kätzchen finden. Wir kennen die Leute nicht, die das tun, aber es sind sicherlich welche in der Nähe, die uns beim Füttern gesehen haben."




13. Mai

Die Mutterkatze kümmert sich weiterhin liebevoll um ihre Kitten.






24. Mai

Inzwischen machen die jungen Katzen das Haus unsicher oder belagern die besten Plätze.










26. Mai

"Am Nachmittag fanden wir dieses neugeborene Kätzchen. Es gab noch ein weiteres, das aber gestorben ist. Jemand hat sie an der Futterstelle ausgesetzt."




27. Mai

"Das ist die Mutterkatze, die noch bei uns zu Hause ist - mit dem ausgesetzten Baby, das wir gestern gefunden haben. Wir wollten sie bald kastrieren lassen, aber das geht nicht, weil sie die einzige Überlebenschance für das Neugeborene ist. Ihre eigenen Kätzchen können jetzt fressen, also lassen wir sie ein paar Stunden nur mit dem Baby verbringen."




Unsere Freundinnen H. & I. (und ihre Ammenkatze) geben wieder einmal alles, um auch die Kleinen durchzubringen. So niedlich das alles aussieht, zeigt es aber doch wieder nur zu deutlich, dass wir unsere Freundinnen und Freunde auf Andros auch weiterhin so gut wie es nur geht bei Kastrationen unterstützen müssen!

Wer uns dabei unterstützen mag, kann sich gern bei uns für eine Kastrationspatenschaft melden - gern auch gemeinsam mit jemandem geteilt. Wer lieber etwas für medizinische Behandlungen oder Futter beisteuern möchte, findet unsere Bank- und PayPal-Daten hier  :)

Unsere Bankverbindung

Vielen Dank!


Für das verstorbene Kitten

 :candle2:


Werden die anderen Kitten von Euch vermittelt?

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

 :'( Ein Lichtlein für das Kleine das es nicht geschafft hat !  :candle:

Maries Eltern reisten wieder nach Andros

Anreise und Tag 1

Nach ihrer Androsreise im April 2022 zog es Maries Eltern erneut auf unsere, ihre Katzeninsel. Wie immer gut vorbereitet, aber wie immer auch mit Überraschungen.

Bereits die Anreise verlief anders als geplant. Eigentlich wollten sie so schnell wie möglich Andros wiedersehen. Also einen so zeitigen Flug nehmen, dass die letzte Fähre des Tages noch bequem erreicht werden kann.

Doch die ersten Verzögerungen gab es bereits am Berliner Flughafen. In Athen dauerte es dann auch noch, bis die Reisenden endlich aufbrechen konnten. Schließlich gerieten sie in den Feierabendverkehr, so dass die Fahrt vom Flug- bis zum Fährhafen nicht in einer knappen halben Stunde erledigt war.

Dank Smartphone und Airbnb fanden die Gestrandeten aber schnell eine Unterkunft und konnten wenigstens Richtung Fährhafen schauen:




Am nächsten Morgen wurde gleich die erste Fähre geentert! Da die Fähre nach Andros auch Tinos und Mykonos ansteuert und in den jeweiligen Häfen für maximal eine Viertelstunde anlegt, muss das natürlich zackzack gehen. Immerhin sind etliche Autos und auch die Versorgungs-LKW im stählernen Bauch der Fähre aufzunehmen und dann wieder auf die Straßen zu schicken. Für die richtige Reihenfolge beim Verstauen der Fahrzeuge sorgen Schilder mit den Inselnamen unter den Scheibenwischern; die Andros-Autos müssen schließlich ganz vorn stehen:




Nach einer ruhigen Überfahrt trennen sich schließlich die Wege - das Auto erklimmt die Berge der Insel und die Fähre entschwindet am Horizont gen Tinos.




Die unermüdlich blühende Bougainvillea am Ferienhaus begrüßt unsere Reisenden.




Doch nun wird nicht lange getrödelt! Maries Eltern möchten den Futterstellen zumindest einen schnellen ersten Besuch abstatten.

Als erstes begegnen sie der Gruppe, zu der der schwarz-weiße Kirian und der rote Dante gehören, die erst kürzlich kastriert wurden.




Tiffy und Zora erscheinen ebenfalls zur Begrüßung.




Und auch Tigre lässt sich blicken.




Dann wurden die ersten Absprachen für die kommenden Tage mit unseren griechischen Freunden vorgenommen und noch Futter im Supermarkt eingekauft, und schon neigt sich auch der erste Reisetag auf Andros seinem Ende zu.


Maries Eltern reisten wieder nach Andros

Tage 2 und 3

Diente der erste Tag der Ankunft, eines ersten Überblicks und des kurzen Kontakts mit unseren Freunden, ging es ab heute nun richtig zur Sache.

Die Futterstellen werden ausgiebiger besucht, ein Besuch bei S. ist vorgesehen, und weiteres Futter auch für die noch kommenden Tage muss beschafft werden.

An unserer Futterstelle 1 lebt immer noch die größte Gruppe:






Hier etwas näher betrachtet: links ein Neuzugang und rechts Medea, ...




... sowie links Dante und rechts Arabella.




Auf dem Weg zur Futterstelle 2 bieten sich solche schönen Ausblicke:




Diese benötigt man aber auch zur Motivation, denn die Futterstelle liegt in einer kleinen Siedlung, die man nicht direkt mit dem Auto anfahren kann. Es gibt am Fuße des Berghangs lediglich einen kleinen Parkplatz, und dann geht´s ein gutes Stück mit allem Gepäck weiter zu Fuß:




Hier zeigten sich heute nur Tiffy...




... und Gin.




Anschließend bei S. gab es wieder einmal eines der bekannten Wimmelbilder. Ratet gern wie immer mit, die Auflösung seht Ihr im Spoiler!

Wer findet Athina, Hektor, Nikita, Tebetan, Yuki, Kalea, Kaskader und Katerina?



Du darfst leider keine Spoiler sehen.


Eleni möchte lieber extra posieren.




Mit einem Blick auf die Umgebung bei S. beenden wir die Futterstellen-Zusammenfassung der beiden Tage.




Der dritte Reisetag hielt aber noch ein besonderes Ereignis bereit, denn unsere Reisenden trafen sich gemeinsam mit unseren Freunden A. und S. von der südöstlichen Inselseite und H. & I. im Nordwesten!

Ihr könnt Euch vorstellen, dass es auf einem solchen Treffen mit allen unseren Freunden zusammen viel zu besprechen gibt und dass eine solche Begegnung natürlich auch der weiteren Zusammenarbeit einen wichtigen Impuls gibt!

Ein Treffen unter Katzenfreunden sieht so aus (Symbolbild):




Hier fehlt leider H., da sie fotografierte:




Mit vielen neuen Eindrücken und mit der Gewissheit, dass wir alle, jede und jeder auf seine Art, gemeinsam dasselbe Ziel verfolgen, kehrten unsere Reisenden dann zurück zum Quartier. Der Landschaft war anzusehen, dass es wochenlang nicht geregnet hatte. Langes Gras wirkte wie Stroh. Doch die üppig gelb blühenden Sträucher scheinen mit der Trockenheit gut zurechtzukommen.




Treasure - Daumen drücken für einen Schatz!

Wir unterbrechen die Berichterstattung über die Androsreise für einen Notfall, um den sich unsere Freundinnen H. & I. jetzt kümmern müssen.

Es begann mit einer (wieder einmal) Kittenmeldung am Wochenende: "Vor 5 Tagen fanden wir diesen kleinen Kerl, ausgesetzt an einem Restaurant."




Natürlich nahmen sie ihn mit zu sich nach Hause. Doch dann kam die Fortsetzung der Nachricht:

"Dieses Kitten ist definitiv seine Schwester. Wir fanden sie gestern Abend am selben Restaurant, am Hinterteil von einem Auto angefahren. Das linke Hinterbein ist auf jeden Fall gebrochen. Möglicherweise auch das rechte. Am Bauch hat sie eine Schwellung; das könnte eine Hernie sein. Wir wissen noch nicht, ob sie auf die Toilette gehen kann."






"Wir haben sie vorsichtig gesäubert. Sie bekommt nun spezielles Kittenfutter, und wir gaben ihr Entzündungshemmer und Schmerzmittel. Am Montag gehen wir gleich mit ihr zur Tierärztin."




"Ihrem Bruder geht es gut. Er wurde nicht verletzt. Lediglich seine Augen sind etwas angegriffen, aber auch das wird schon besser."

Sie beobachteten das Kleine weiter aufmerksam und fragten uns:

"So wie wir es sehen, wird sie nach Athen zum Röntgen und gegebenenfalls weiteren Behandlung fahren müssen. Neben ihrem Beinbruch ist vielleicht auch noch die Hüfte gebrochen. Sollen wir das arrangieren? Bezüglich der Hernie können wir noch nichts sagen. An den beiden ersten Tagen war ihr Urin etwas blutig. Wir gaben ihr Antibiotikum, und es wurde inzwischen besser. Sie hat Appetit und ist trotz allem guter Laune."

Selbstverständlich waren wir damit einverstanden, dass H. & I. die Fahrt nach Athen organisieren wollen.

Am Montag schrieben sie nach dem Besuch bei der Inseltierärztin:

"Wir versuchen, das Kleine morgen nach Athen zu schicken, und zwar zu dem Chirurgen und Orthopädiespezialisten, der uns schon oft und sehr gut geholfen hat. Ist das für Euch OK? Als erstes steht natürlich ein Röntgen und die Diagnose an. Dann erfahren wir, wie es weitergehen kann und was es kosten wird."






Da wir diesen Spezialisten aus früheren Berichten von H. & I. inzwischen auch kennen, waren wir froh, dass das Kitten zu ihm kommen soll!

Dennoch war diese Entscheidung für H. & I. auch nicht leicht:

"Wir machen uns dennoch Sorgen, denn sie ist ja noch ein Baby, aber eine Alternative haben wir nicht. Unsere Tierärztin hier ist der Meinung, dass das schnell geschehen muss, ehe die Brüche schief verheilen. Aber immerhin kann sie ihr Geschäft auf der Toilette problemlos verrichten, was uns sehr freut!"

Die Kleine ist voller Lebenswillen und hat eine echte Chance, dass sie kompetente Hilfe und Behandlung bekommt. Es wurde also Zeit für einen Namen! I. schlug vor, sie "Treasure" zu nennen, was uns allen sehr gefiel.




Am Dienstag dann ging die kleine Treasure auf ihre große Reise!






Die Untersuchung ergab, dass sowohl ihr Bein als auch die Hüfte gebrochen sind. Nach Meinung des Spezialisten muss das Bein operiert werden, die Hüfte jedoch nicht. Die Operation würde heute noch durchgeführt werden können. Wir haben gemeinsam mit H. & I. entschieden, sie operieren zu lassen. Hoffen wir das Beste für Treasure, damit sie bald wieder zu ihrem kleinen, noch namenlosen Bruder zurückkehren kann, der bei H. & I. auf sie wartet! Bitte drückt Eure magischen Forumsdaumen!


Die arme kleine Treasure! Hier sind auf jeden Fall alle Daumen und Pfötchen für sie gedrückt  :daumen:  :daumen:  :paw:  :paw:  :paw:  :paw:  :besserung:

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

Auch ich schließe mich mit gedrückten Daumen und den besten Genesungswünschen an ! :daumen:  :besserung:

Traurige Neuigkeiten von Treasure

Treasure hatte zunächst die BeinOP gut überstanden, aber es gab ein weiteres Problem, weswegen eine Bauchöffnung notwendig war. Bei so einem kleinen Bauch...
Letztlich stellte sich leider heraus, dass die Blase verletzt war und schon seit Tagen Urin in die Bauchhöhle tröpfelte. Treasure hat es nicht geschafft.
H und I sind untröstlich. Sie schreiben, dass Treasure trotz aller Probleme immer geschnurrt und gekuschelt hat. Sie war wirklich ein Goldschatz. Wir alle sind mit ihnen traurig.
Tierschutz auf die harte Tour für unsere Freundinnen.
H und I haben arrangiert, dass Treasure auf die Insel zurückkehrt, damit sie begraben werden kann. Der kleine Körper soll nicht in der Fremde bleiben.

Run free kleine Treasure

Es tut mir so leid. Ein helles Licht für die süße Maus.Sie dürfen diesen Dateianhang nicht ansehen.
LG Steffi mit Luna, Karlo und Paula

Wie traurig!  :'(

Für Treasure

:candle:

Tigger, Micky, Lilly und Sugar im Herzen ❤️

   
   
  :candle2:
,,Katzen sind die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann."

Pablo Picasso