Letzte Beiträge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 32
  • Neueste: Netti1973
Statistik
  • Gesamtzahl der Beiträge: 34.569
  • Themen insgesamt: 658
  • Heute online: 18
  • Online gesamt: 256
  • (07.02.2024, 07:38:58 CET)
Benutzer online
Nutzer: 0
Gäste: 16
Gesamt: 16
Google (3)
Bing (3)

Eines vorweg: Hypoallergene Katzenrassen, also Rassen, auf die garantiert kein Allergiker reagiert, gibt es nicht. Nicht das Fell der Katze ist der Auslöser der Allergie,  sondern das in dem Speichel der Katze enthaltene Protein Fel D 1. Deswegen sind bspw. Nacktkatzen nicht automatisch für Allergiker geeignet.

Es ist ganz individuell,  wie welcher Allergiker auf welche Katze reagiert. Deswegen sollte man vor dem Kauf testen, wie man auf die entsprechende Katze reagiert, was bei Kitten nicht ganz einfach ist, weil diese kaum das genannte Protein produzieren. Man kann aber ausprobieren, wie man auf die Elterntiere reagiert, indem man sich bspw. eine Fellprobe zuschicken lässt oder darauf achtet, ob es bei einem Besuch zu allergischen Reaktionen kommt ("Probekuscheln"). 

Weibliche Katzen produzieren übrigens weniger Allergene als Kater, so daß für Allergiker die Wahrscheinlichkeit höher ist, mit ihnen problemlos zusammenleben zu können. Kastrierte Katzen setzten ebenso weniger Allergene frei als unkastrierte. 

Aus eigener Erfahrung wissen wir, daß die Sibirische Katze zu den Rassen gehört, die am ehesten für Allergiker geeignet sind.

Genannt werden u.a. auch  die German Rex,  die Cornish Rex, die Russisch Blau, die Siamkatze und die Balinesenkatze.


#1 27.03.2023, 01:49:10 CEST Letzte Bearbeitung: 30.03.2023, 23:48:46 CEST von Kira
Zitat von: El Gato in 26.03.2023, 11:13:44 CESTAus eigener Erfahrung wissen wir, daß die Sibirische Katze zu den Rassen gehört, die am ehesten für Allergiker geeignet sind.

Vor ca. 30 Jahren bekam ich meine erste Katze. Nach ca. einem halben Jahr entwickelte ich verschiedene Symptome, wusste aber nicht das es sich um eine Katzenallergie handelte. Die Symptome bei mir waren tränende und brennende Augen, allergischer Schnupfen,  Atemnot und allergisches Asthma.

Inzwischen nehme ich das Medikament Loratadin, bei zwei allergenen Katzen komme ich gut damit zurecht. Gegen unsere beiden Sibis bin ich GsD nicht allergisch.

Weitere Möglichkeiten der Behandlung einer stärkeren Katzenallergie findet Ihr im nachfolgenden Link:


https://allergiecheck.de/pages/katzenallergie
,,Katzen sind die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann."

Pablo Picasso

Das mit dem Loratadin muss ich mir merken kenne ja einige die eine Katzenallergie haben super Tipp