Letzte Beiträge

Mitglieder
Stats
  • Gesamtzahl der Beiträge: 30.507
  • Themen insgesamt: 622
  • Online today: 16
  • Online ever: 256
  • (07.02.2024, 07:38:58 CET)
Benutzer online
Users: 0
Guests: 6
Total: 6
Bing (3)

 :catthumbup:  :catthumbup:  :catthumbup:

ZitatWenn man eine oder mehrere Katzen bei sich aufnehmen möchte, dann sollte man sich darüber im Klaren sein, dass sie auch medizinisch versorgt werden müssen. Hierfür braucht es natürlich einen fähigen Tierarzt, an den man sich wenden kann und der einem mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber wie findet man als kompletter Neuling unter den Katzenbesitzern überhaupt einen guten Tierarzt?

https://www.fensterkatzen.de/ratgeber/wahl-des-tierarztes/
,,Katzen sind die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann."

Pablo Picasso

Wenn man noch nicht mit einem Tier bei einem Tierarzt war, ist es eigentlich fast unmöglich, sich einen Eindruck von seiner Kompetenz zu machen.

Google-Bewertungen sehe ich ebenfalls kritisch: Alle Tierarzt-Praxen, bei denen ich bisher war, bekamen neben sehr guten auch vereinzelt vernichtende Bewertungen. Was davon echt war weiß man leider nicht...

Wir haben auch Glück sind seit 2002 beim gleichen TA  :thumbup: hat uns immer sehr gut geholfen und auch menschlich sehr nett

#3 26.01.2023, 18:46:55 CET Letzte Bearbeitung: 26.01.2023, 18:48:29 CET von El Gato
Unser erster Tierarzt bekam Lungenkrebs und schloss deswegen irgendwann seine Praxis. Ich weiß gar nicht, ob er noch lebt  :weissnicht:

Bei der Tierärztin, die darauf folgte, waren wir von 2008 bis 2018. Sie belog mich wegen eines Impfstoffes, der für Candy nicht geeignet war, weil er Adjuvantien enthielt. Es ist natürlich nicht so schlau, wenn man das im Internet nachprüfen kann. Das Vetrauen in sie war jedenfalls weg.

Bei Tierärztin Nummer 3 waren wir nur 3 Jahre. Sie ist zwar fachlich sehr gut, aber menschlich scheiterte es letztendlich. Das zu erklären würde jedoch zu lange dauern.

Wir sind jetzt bei der Tierärztin, die an dem Wochenende Notdienst hatte, als Lilly Wasser in der Lunge hatte, was schließlich zu ihrem Tod führte.

Also Findus hat seit er bei uns ist,
den selben Haustierarzt.
Natürlich wenn er Wochenende oder Nachts krank wird,
was ja auch schon vorkam, die Notdienste.
Aber bei unserem TA war mir damals die Bezeichnung Fachtierarzt für Kleintiere wichtig.
Er ist ein sehr beliebter TA in unserer Stadt, immer volles Haus.
Er selbst ist Katzenbesitzer und Katzenliebhaber, was ich auch als Vorteil für Katzenhalter betrachte.
In seinem Behandlungszimmer hängen eine Menge großer Bilder seiner Katzen und seiner Sternenkatzen.  :cat: